Die beiden Rallyeteams des MC Seelow e.V. (Robby Fechner und Dirk Straße mit ihren Co-Piloten) haben sich bei bestem Herbstwetter bei der 21. Internationalen Lausitz Rallye in Boxberg wacker geschlagen. Insgesamt hatten 90 Rallyeteams aus Polen, Dänemark, Norwegen, Schweden, Tschechien, Deutschland, Lettland, Russland, Ukraine und Italien ihre Nennungen abgegeben.  Auf 10 bestens präparierten 

Wertungsprüfungen um Boxberg ging es um Bestzeiten. In der Gruppe F erreichte Rallyeteam Fechner auf Mitsubishi Lancer E6 den 2. Platz. Team Dirk Straße belegt in der gleichen Gruppe auf Mitsubishi Colt den 14. Platz. In der Gesamtwertung aller Teilnehmer kommt Team Fechner auf einen guten 26. Platz. Team Straße kommt mit dem stark unterlegenen Colt auf Rang 53.

Gesamtsieger wurde das 2fache Deutsche Meisterteam Kreim/Christian auf Skoda Fabia R5 gefolgt vom Team Kahle/Doerr auch auf Skoda Fabia R5. Den 3 Platz belegen das Team Orsak/Zakova aus Tschechien auf Ford Fiesta R5.

Tausende Zuschauer an den Streckenrändern konnten eine hervorragende Rallye mit internationaler Beteiligung verfolgen. Ein Erfolg des Rallye-Renn- & Wassersport-Club Lausitz e.V. im ADMV.


 

Nächste Hiobsbotschaft aus der Rallycross-WM (WRX). Das Rennen auf dem Estering gehört künftig nicht mehr zur Meisterschaft, die 2019 erstmals in Abu Dhabi beginnt.

Paukenschlag in der Rallycross-WM. Deutschland gehört ab 2019 nicht mehr zur Meisterschaft und ist künftig nur noch Teil der Rallycross-EM.

„Wir haben uns das sehr genau überlegt. In diesem Jahr hatten wir eine fantastische Veranstaltung mit der WRX. Die Entwicklung der WRX allerdings ist mit deutlichen Fragezeichen behaftet. Das wirtschaftliche Risiko unter den aktuellen Vorzeichen ist für einen Verein einfach zu hoch“, erklärte Andreas Steffen, 1. Vorsitzende des Automobil Club Niederelbe (ACN). Deshalb verzichtete man auf die Austragung eines WRX-Rennen im kommenden Jahr, obwohl man noch eine entsprechende Vereinbarung mit WRX-Promoter IMG hatte.

Die Rallycross-WM (WRX) beginnt am 5. und 6. April mit dem neuen Rennen in Abu Dhabi. Drei Wochen später geht es nach Spanien und anschließend steht mit dem Lauf in Spa-Francorchamps eine weitere Premiere auf dem Programm. Die Saison endet mit den Läufen in Texas und Südafrika).

Spannend bleibt die Frage, wer 2019 überhaupt an der WRX teilnimmt. Audi beendet die Unterstützung von EKS, Peugeot zieht sich komplett zurück und am Mittag teilte mit Olsbergs MSE das erste große Privatteam mit, dass es beim aktuellen Wettrüsten nicht mehr mithalten kann

Der Ausweg über einen gemeinsamen Lauf von WRX und Europameisterschaft der Supercars ist in Buxtehude nicht möglich. „Dafür fehlt am Estering einfach der Platz“, sagte Steffen und spricht damit genau jenen Punkt an, den Teams und Vermarkter immer wieder vorbrachten, wenn es um die WRX-Zukunft auf dem Estering geht.

Jetzt kommt der Schnitt und Steffen ist überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir gehen davon aus, dass wir den Zuschauern ebenso guten und eher noch spannenderen Motorsport bieten können. Und dabei sind wir ganz sicher, ein deutlich größeres Starterfeld zu haben. Vor allem aber können wir hier das wirtschaftliche Risiko der Veranstaltung besser überschauen.“

Möglicherweise geht die Rechnung aber nach hinten los, denn am gleichen Wochenende findet ein Lauf der 'Rally X Nordic' statt, wo sich erfahrungsgemäß viele ERX-Fahrer tummeln. 

Kalender Rallycross-WM 2019

05.-06.04. Abu Dhabi - Yas Marina
27.-28.04. Spanien - Barcelona
11.-12.05. Belgien - Spa-Francorchamps
25.-26.05. Großbritannien - Silverstone
15.-16.06. Norwegen - Hell
06.-07.07. Schweden - Höljes
03.-04.08. Kanada - Trois-Rivières
31.-01.09. Frankreich - Lohéac
14.-15.09. Lettland - Riga
28.-29.09. USA - Austin
30.-01.12. Südafrika - Kapstadt

Kalender Rallycross-EM 2019

25.-26.05. Großbritannien - Silverstone
15.-16.06. Norwegen - Hell
06.-07.07. Schweden - Höljes
17.-18.08. Deutschland - Buxtehude
31.-01.09. Frankreich - Lohéac
14.-15.09. Lettland - Riga